Blog

Du verpasst was wenn du auf dein Ego hörst!

Du kannst keine wirklich tiefe Intimität erleben weil dein Ego deinen unterdrückten Schmerz davor beschützt entblößt zu werden!

Und das verschließt dich. Es heißt nicht umsonst „Du kannst einem Menschen nur so tief begegnen wie er sich selbst begegnet.“ Und du kannst dir nicht tief begegnen wenn du die Hälfte deiner Themen/ deines Schmerzes selbst nicht sehen willst/kannst.

Natürlich ist der Grund dafür eine Angst noch einmal verletzt zu werden. Allerdings verschließt du dich damit auch vor tiefen Bindungen. Es ist nicht einfach sich wieder zu öffnen nachdem man verletzt wurde. Oft ist ein großer Teil davon sich selbst zu vergeben sich in eine Situation gebracht zu haben in der man verletzt wurde. Damit du dich wieder sicher in deiner eigenen Haut fühlst und dir selbst wieder vertraust. Verschließen ist immer die schlechtere Variante da du dann nicht ins empfangen gehst. Wie soll Liebe zu dir fließen wenn du zu bist. Wenn du eine riesengroße Schutzmauer um dich herum hast? Versteh mich nicht falsch. Ich kann verstehen warum du das tust. Oder glaubst tun zu müssen. Diese Variante mit der dicken fetten Schutzmauer habe ich auch viele Jahre so gelebt. Aber so doof es sich anhört. Verletzlich zu sein ist die bessere Variante damit du empfangen kannst. Damit du das bekommst was du dir wünschst. Und verletzlich zu sein bedeutet nicht das du keine Grenzen setzten darfst. Umso mehr du dich öffnest umso wichtiger ist es das du deine Grenzen kennst. Grenzen ziehen ist nicht das gleiche wie jemanden ablehnen.

Verschließ dich nicht weil dein Ego dir erzählt dass das sicherer ist! Du verpasst was!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.